micro|nanowelten

Beschichtete Gläser

 

SCHOTT DESAG beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Nanotechnologie.
Dabei beschichtet SCHOTT DESAG herkömmliches Floatglas im Tauchverfahren, um so unterschiedliche Effekte zu erzielen. Im Tauchverfahren werden Metalloxidschichten aufgebracht, die 50 - 100 nm "dünn" sind.

 


So kann, je nach Anzahl der Schichten, der Schichtreihenfolge und der Schichtdicke eine unterschiedliche Wirkungsweise erzielt werden. D.h. es entstehen unterschiedliche Produkte wie beispielsweise:

1. Farbeffektglas,
2. Entspiegeltes Glas SCHOTT AntiReflective,
3. oder aber auch interferenzoptische Rückblickspiegel, vielen bekannt als sog. "Blautonspiegel".


1. Farbeffektglas:
Transparenz als Vision im Neubau der NORD/LB in Hannover

Dem Büro Behnisch, Behnisch und Partner aus Stuttgart, einem der erfolgreichsten Architekturbüros in Deutschland mit zur Zeit ca. 60 Architekten, ist es mit dem Neubau der NORD/LB, mitten in Hannovers Innenstadt, gelungen, gleich mehrere Akzente zu setzen.
Krönender Abschluss auf der Spitze des Hochhauses ist das speziell für dieses Gebäude hergestellte Farbeffektglas von SCHOTT DESAG. Das beschichtete Floatglas wird im SOL-GEL-Tauchverfahren hergestellt und besteht aus mehreren optischen Interferenzschichten, die den jeweiligen gewünschten Farbeffekt verantworten. Es handelt sich hier um Reflexionsfarben (Farben des reflektierenden Lichtes), die je nach Betrachtungswinkel zwischen Blau und Gold variieren. Die jeweiligen Einzelschichten werden in einer Dicke von weniger als 150 Nanometern aufgebracht. Durch die Kombination hoch- und niedrigbrechender Schichten entsteht ein Regenbogeneffekt. Je nach Sonneneinstrahlung, Betrachtungswinkel und Hintergrund variieren die Farben des gläsernen Aufsatzes. Abends wird das Farbeffektglas mit diversen Scheinwerfern angeleuchtet. Die schillernden Farben des gläsernen Aufbaus machen das ohnehin sehr interessante Gebäude noch spannender.


2. SCHOTT Anti-Reflective:

Bei SCHOTT Anti-Reflective handelt es sich um beidseitig im Tauchverfahren entspiegeltes Glas, welches in unterschiedlichsten Anwendungsgebieten zum Einsatz kommt.
Die Technologie:
Ein spezielles Tauchverfahren, bei dem Metalloxid-Schichten, die den Entspiegelungseffekt bewirken, auf das Floatglas aufgezogen und eingebrannt werden.
Das besondere ist die Entspiegelungswirkung (<1° Restreflektion im sichtbaren Bereich, im Vergleich zu herkömmlichem Floatglas von 8°Reflektion) bei gleichzeitig hoher Transmission (je nach Glastyp wird eine Transmission von ca. 98° erreicht, herkömmliches Floatglas hat eine Transmission von 92°)
Je nach Anwendung unterscheiden wir die folgenden Produktgruppen:
- AMIRAN für Architekturverglasungen,
- CONTURAN für technische Anwendungen,
- MIROGARD für Bilderverglasung und Vitrinen.

2.1 AMIRAN
AMIRAN ist ein Glas für die Architektur. Es handelt sich um großflächige Scheiben, in der max. Abmessung: 3800 x 1770 mm. Weiterveredelt zu erhalten als Verbundglas, Einscheibensicherheitsglas oder Isolierglas.

2.2 CONTURAN
CONTURAN kommt in Anwendungsbereichen wie Automobilindustrie, Vorsatzscheiben für Fernseher, Diplayvorsatzscheiben, Zugzielanzeiger und Kühltheken zum Einsatz.
Aber auch für die Leuchtenindustrie ist CONTURAN von Interesse.

CONTURAN ist erhältlich in den max. Abmessungen von 1770 x 1220 mm, kann aber auch als Verbundsicherheitsglas, Einscheibensichheitsglas oder bearbeitetes Festmaß bezogen werden.
Renommierte Firmen wie Audi, DaimlerCrysler, Osram und Bang & Olufsen setzen CONTURAN für den klaren Durchblick ein.

2.3 MIROGARD
MIROGARD wird im Bereich der Kunstverglasung eingesetzt.
MIROGARD ist als Einscheibenglas oder als Verbundsicherheitsglas erhältlich.
Das Verbundsicherheitsglas wird zum Splitterschutz in Verbindung mit UV-Schutz insbesondere von Museen eingesetzt.
Der ungetrübte Kunstgenuß ist hierbei Thema Nr. 1.

MIROGARD wird beispielsweise eingesetzt im Guggenheim Museum, New York, Tate Gallery London, Deutsches Historisches Museum Berlin, Wallraf-Richartz-Museum Köln.

 

Aussteller

Schott Desag AG


Adresse und Ansprechpartner

Hüttenstr. 1
D-31073 Grünenplan

Herr Dirk Teiwes

Tel.: 05187/771-304
Fax: 05187/771-1304


Seitenanfang Seitenanfang

Das CC UPOB ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.